Symposium: Eutonie als salutogenetischer Weg

„Schatzsuche statt Fehlerfahndung“ –   Eutonie als salutogenetischer Weg

1. Symposium der Eutonie-Akademie Bremen
vom 13. – 15. Oktober 2017.

 

Salutogenese (salus: Gesundheit, Wohlbefinden; genese: Entstehung) fragt nach der Entwicklung von Gesundheit.

 

Seit die WHO (World Health Organisation) in der Ottawa Charta 1986 einen Perspektivenwechsel von der Verhütung von Krankheiten zur Förderung von Gesundheit angeregt hat, entwickeln sich salutogenetische Ansätze in Gesundheits-, Sozial- und Bildungsberufen, die in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit verdienen.

 

Das Symposium wollte das Bewusstsein dafür stärken. Es wendete sich an Menschen, die sich – beruflich oder privat – für ein zentrales gesellschaftliches Thema einsetzen und Gesundheitsbildung als eine weit reichende gemeinschaftliche und interdisziplinäre Aufgabe betrachten.

 

Eutonie (eu: gut, wohl, angemessen;
tonus: Spannung, Stimmung) wird in diesem Symposium als eine salutogenetische Praxis vorgestellt.

 

In 4 Workshops und einem Vortrag wurde Eutonie mit ihrem somatopsychischen Ansatz vorgestellt. In Verbindung mit der Praxis wurden von den Referentinnen Denkprozesse angeregt, so dass Erfahrungen, Wissen und Erkenntnis verknüpft und miteinander geteilt werden konnten.  

 

Download-Bereich

Hinter den Buttons finden Sie pdf-Dokumente, die Sie über die Inhalte des Symposiums informieren.

Bericht Symposium

Der Körper als Sprachrohr der Seele

Die Referentinnen

Einladungs-Flyer

Förderer und Kooperationspartner