Im Gespräch: Eutonie und Faszien

Faszien - das ist das kollagenhaltige Bindegewebe, das unseren gesamten Körper durchzieht. Es hat eine große Bedeutung für unseren Bewegungsapparat, aber auch für unser Immunsystem. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass das Fasziensystem z. B. bei Rückenbeschwerden eine entscheidende Rolle spielt. Denn wenn Faszien verdickt oder verklebt sind, verursachen sie Schmerzen.

 

Nicht erst seit dem dieses Thema populär ist, beschäftigt sich die Eutonie mit dem Thema Faszien. Die Körperwahrnehmung  der Eutonie Gerda Alexander richtet sich auch auf das, was unter der Haut liegt: Das Bindegewebe (Faszien), Muskeln, Knochen. Vor allem durch den Einsatz von verschiedenen Materialien (Bälle, Bambusstäbe, Kastanienschläuche, Kirschkernsäckchen) wird Druck auf die Faszien ausgelöst, der zur Lösung der Verklebungen beitragen kann. Durch das Richten der Aufmerksamkeit auf die jeweiligen Körperbereiche verändert sich die Tonuslage der Muskeln (und der sie umgebenen Faszien), die An-Spannung verringert sich. TeilnehmerInnen beschreiben die Erfahrung mit dieser Übungsweise als lösend, entlastend und schmerzreduzierend.

 

Literaturhinweise:

  • Faszien – Gewebe des Lebens, Das geheimnisvolle Netzwerk des Körpers und seine Bedeutung für unsere Gesundheit, Peter Schwind, Irisiana, 2014  ISBN: 978-3-424-15259-3
  • Lehrbuch Faszien
    Grundlagen-Forschung-Behandlung
    von R.Schleip/T.W.Findley/L.Chaitow/P.A.Huijing (Hrsg.)
    Elsevier/Urban&Fischer Verlag  ISBN978-3-437-55306-6
  • Anatomy Trains Myofaszuale Leitbahnen
    von Thomas W. Myers
    Urban&Fischer Verlag ISBN 978-3-437-56733-9

Kommentar schreiben

Kommentare: 0